Projektgruppe „Historisches im Auge“

Immer wieder, in letzter Zeit immer häufiger, ist zu beobachten, dass im Verbandsgebiet historische Kleinodien (Gebäude, Gebäudeteile, Brunnen, Hausdekor, etc.) dem Verfall ausgesetzt sind. Die ehrenamtliche Projektgruppe "Historisches im Auge" hat sich zum Ziel gesetzt, auf entsprechende Mängelhinweise aus der Bevölkerung einzugehen und eine Inaugenscheinnahme vorzunehmen. Nach Feststellung der historischen Bedeutung (durch Fachleute), des Instandsetzungsaufwandes und der Besitzverhältnisse (öffentlich oder privat), wird eine Diskussion mit dem Eigentümer gesucht und eventuelle Materialkosten abgeschätzt. Kann eine Instandsetzung mangels ausreichender Finanzierung nicht verfolgt werden, kann die Projektgruppe, je nach Fall, zumindest ehrenamtliche, handwerkliche Tätigkeiten anbieten, d.h. zur Kostendämpfung durch kostenfreie Arbeiten beitragen. Materialien müssen allerdings gestellt bzw. finanziert sein. Es gilt in jedem Fall: Keine Kosten für die Projektgruppe.Es ist nicht das Ziel der Projektgruppe, selbständig auf Suche nach sanierungs-, reparaturbedürftigen, historisch wertvollen Objekten zu gehen. Sie reagiert gewöhnlich auf Anfrage. Nach sorgfältiger Prüfung der Machbarkeit, wird sie dann gerne zur Verfügung stehen.Wer sich in der Projektgruppe engagieren möchte, handwerklich ausgebildet oder geschickt ist (Schlosser, Elektriker, Maurer, etc.), ein paar Stunden im Jahr für ehrenamtliche Arbeit aufbringen kann, ist hoch willkommen.Kontaktperson: "Kümmerer" Martin Baltrusch Baltrusch-Martin(at)t-online.de.