Hinweise

Mehr zum Thema

Mitgliederbrief 2019

Aktuelle Informationen rund um den Geschichtsverein

Leider müssen wir alle Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2020 absagen.

Wir hoffen Sie alle im Herbst gesund und wohlbehalten wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Ihr Vorstand

Neues Oppenheimer Geschichtsheft erschienen!

Neues Oppenheimer Geschichtsheft erschienen!
Heft 50/2020 – 8,50 €

 Bernd Ellerbrock: Flotten-Agitprop anno 1900: Schwarze Gesellen auf dem Rhein; Johanna Stein: Stolpersteine in Oppenheim – Eine Dokumentation; Tina Schöbel: Sichern, Erhalten, Ergänzen – Restaurierungspraxis an der Katharinenkirche im 19. Jahrhundert; Martin Baltrusch: Das alte Foto “ u. a. 

Das goldene Zeitalter des Buchdrucks in Oppenheim. Vortrag am 15.10 um 19.30 in das Merian-Hotel in Oppenheim

Gibt man in  die Suchmaschine im Internet die Stichworte „Oppenheim Merian“ ein, erhält man eine Anzahl von Übernachtungsangeboten und dazwischen findet sich der Link zur „reginalgeschichte.net“. Spärliche biografische Daten über Mattheaus Merian und der Hinweis auf Theodor de Bry, De Brys überaus bedeutender Sohn Johann Theodor wird gar nicht erwähnt: nichts findet sich dort, was auf die überregionale Bedeutung dieser Männer hinweist. Ein Zusammenhang mit den geistigen Strömungen der damaligen Zeit fehlt völlig. Dieser Umstand ließ dem Engländer Robert Wynne-Simmons, einem Filmemacher und Komponisten, keine Ruhe, war es doch gerade das bemerkenswerte Schaffen dieser Buchdrucker und Kupferstecher, das ihn nach Oppenheim lockte. So beschloss er, einen Vortrag zu erarbeiten, der, umfangreich bebildert, die ungewöhnliche, spannende Zeit von 1610 – 1620 nachzeichnet.

Das goldene Zeitalter des Buchdrucks in Oppenheim (1610-1020)

Vortrag „Über Genossenschaften, Reblaus und Vollernter: der rheinhessische Weinbau im 20. Jahrhundert am Beispiel Oppenheims“, von Simeon Guthier am Mittwoch, den 17. September im Weingut Dahlem.

[Bild: Stephan Euler (Darmstadt)]

Vortrag im Weingut Dahlem, Rathofstraße, Oppenheim Beginn 19.30 Uhr Eintritt 5,-€ incl. 1 Glas Wein und 1 Brezel.

Weinbau ist heute ein hochtechnisierter Wirtschaftszweig. Seine historische Entwicklung wurde von Weltkriegen, Schädlingen und wirtschaftlichen Aspekten überschattet – unterdessen aber auch von zahlreichen Innovationen begleitet. Der Vortrag zeichnet die technischen, naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen des rheinhessischen Weinbaus im 20. Jahrhundert nach – immer mit Oppenheim als Ausgangs- und Anknüpfungspunkt.

Simeon Guthier M. A. studierte (Landes-)Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet am Institut für Geschichtliche Landeskunde in Mainz e. V. an mehreren Projekten im Themenbereich der Weinbaugeschichte. Er promoviert derzeit zum Thema Weingeschmack in der Frühen Neuzeit.

Wir freuen uns über viele Besucher*innen.

Neues Oppenheimer Heft erschienen

Foto: Banderole der Oppenheimer Konservenfabrik – aus dem Beitrag von Martin Baltrusch.

Das HEFT 49 (2019) ist zum Preis von 8,45 € ab sofort erhältlich.

Heft 49 (2019) 8,50 €

Susanne Pohl: Das Wegekreuz am südlichen Stadtausgang von Oppenheim: Geschichte und Bedeutung; Martin Baltrusch: Die aufwändige Sanierung eines barocken Denkmals; Rainer Knußmann: Das Kreuzzeichen im Wandel der Geschichte; Wigbert Faber: Das Heilige Grab zu Dienheim; Volker Gallé: Unter dem Banner der Verfassung - Die Achtundvierziger in Rheinhessen und ihre Wirkung; Martin Baltrusch: Über die Oppenheimer Konservenfabrik "Monslinger & Heerlein" u. a.

Foto: Banderole der Oppenheimer Konservenfabrik - aus dem Beitrag von Martin Baltrusch