Veranstaltungen 2010

Eröffnung der Köbel-Ausstellung.

Fränkische Siedlungsspuren in Mommenheim - Die Skelettfunde vom Nazariusberg"
Herr Kranz von "Historia Mommenheim" stellt die Arbeit des dortigen Geschichtsvereins vor und berichtet über die Funde von Gebeinen in der Gemarkung Mommenheim und die Maßnamen zu deren Sicherung

Ort: Weinhaus Hilbig, Merianstr.9, Donnerstag, 18.11.2010 um 19.30 h

Fahrt zur Staufer-Ausstellung in Mannheim
Am Samstag, dem 30. Oktober 2010 veranstaltet der OGV zusammen mit den Freunden und Förderern der Katharinenkirche eine Fahrt nach Mannheim zur Ausstellung "Die Staufer und Italien - Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa". Nach dem Ausstellungsbesuch mit Führung Weiterfahrt nach Schriesheim mit Besuch der Strahlenburg.

Aus Anlass des 450. Geburtstags des früheren Oppenheimer Pfarrers Anton Prätorius gibt es in den Räumen des Stadtmuseums bis zum 23.10.2010 eine Dokumentation und Präsentation des Geschichtsvereins rund um das Thema „Anton Prätorius - Kämpfer gegen Hexenverfolgung und Folter"
Zu sehen ist u.a. das Original einer Gerichtsordnung von 1523 gedruckt vom Oppenheimer Stadtschreiber Jakob Köbel

Donnerstag, 23.09.2010:

Vortrag von Herrn Schmuck, Bingen

Die katholische Mädchenschule in Oppenheim im 18. Jahrhundert – taktische Spielräume und Akzeptanz bei der Gestaltung privater Schultätigkeit"

Herr Schmuck beleuchtet in seinem Vortrag die katholische Mädchenbildung im 18.Jh. in Oppenheim und Rheinhessen und das Wirken des Ordens der Maria-Ward-Schwestern. Ort: Rathofkapelle; Nebenraum, Rathofstraße, 23.09.2010 um 19.30 h

 

 

 

 

50 Jahre Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz Forschen – Vermitteln – Mitmachen

Unter diesem Motto Stand die Jubiläumsveranstaltung des Instituts am  Montag, den 28.06.2010 bei der sich auch der Oppenheimer Geschichtsverein präsentiert hatte.

 

Das Programm und Berichte finden Sie auf der Regionet-Seite anbei.

Das Geschichtsmobil des IGL auf dem Oppenheimer Mittelaltermarkt
Am Sonntag, dem 09. Mai. besuchte das Geschichtsmobil Oppenheim. 

„ Neue Ausgabe der „Oppenheimer Hefte“ erschienen (Mai 2010)
Die mittlerweile 38. Ausgabe der Oppenheimer Hefte ist in diesen Tagen erschienen und geht den Mitgliedern zu oder kann im Buchhandel erworben werden. Im Mittelpunkt des aktuellen Hefts steht eine umfangreiche Arbeit von Anton Neugebauer über König Richard von Cornwall (1209 -1279), dessen Aufenthalte in Oppenheim mit der gotischen Erweiterung der Katharinenkirche in Verbindung gebracht werden. 

Am Dienstag, den 29. Juni Vortrag mit dem Thema "Ein kleiner König? Zum 600. Todestag König Ruprechts von der Pfalz (1400-1410)“
Ruprecht III. von der Pfalz, der 1410 in Oppenheim auf der Burg Landskrone starb, war der einzige pfälzische Wittelsbacher auf dem deutsch-römischen Königsthron. Über sein Wirken und den ihm anhaftenden Ruf, ein kleiner, gescheiterter König gewesen zu sein, referiert der Historiker und Biograf Ruprechts, Prof. Dr. Oliver Auge von der Christian-Albrechts-Universität Kiel. 

Beginn 19.30 Uhr im Merian-Hotel, Casino-Saal, Wormser-Str.2, Oppenheim

Exkursion des Oppenheimer Geschichtsvereins
Am Samstag, den 12. Juni fahren wir nach Armsheim, wo uns eine Führung durch die gotische Kirche zum Heiligen Blut erwartet. Der Chor zeigt Verwandtschaft zu Bauten Madern Gertheners, zu denen auch der Westchor der Katharinenkirche zählt. Danach folgt eine Stadtbesichtigung und der Besuch des sonst geschlossenen Veldenzschen Schlösschens.

„Internationaler Museumstag“: Das Stadtmuseum als Ort für Geschichte und Geschichten
Der Oppenheimer Geschichtsverein öffnet am Sonntag, dem 16. Mai 2010 zum „Internationalen Museumstag“ von 11 - 17 Uhr die Türen des Oppenheimer Stadtmuseums. Der Geschichtsverein bietet gerade für ganz junge Besucher an, das Museum als Ort für Geschichte und Geschichten kennen zu lernen: Um 15.00 gibt es daher von Martin Baltrusch eine Lesung von spannenden Rittergeschichten und im Anschluss eine kleine Filmvorführung zum Thema Burgen und Ritter aus der Reihe "WAS IST WAS TV".

 

Ab Freitag, den 16. April ist in der Bibliothek des Gymnasiums St.Katharinen als Kooperation mit dem Verein Zwanzigeins e.v. die Ausstellung "Köbelsche Zahlen: Zwanzigeins statt einundzwanzig" zu sehen. Der Oppenheimer Jakob Köbel hatte bereits vor Adam Ries(e) Rechentafeln mit Vorschlägen zur Zahlensprechweise veröffentlicht, die sich aber nicht durchgesetzt haben. Parallel zur Ausstellung im Gymnasium sollen im Stadtmuseum weitere Drucke von Jakob Köbel gezeigt und sein Wirken als Stadtschreiber, Drucker und Mathematiker kurz beleuchtet werden.  Eröffnung der Ausstellung in der Bibliothek des Gymansiums am Donnerstag, 15. April um 18.30

Mitgliederversammlung des Oppenheimer Geschichtsvereins
am Freitag, dem 12.03.2010 um 19.00 Uhr
Weinhaus Hilbig, (Nebenraum) Merianstr. 9,  Oppenheim